Archive for Mai 2006

GC: Neuer Cachetyp: „Mega-Event“

Samstag, 2006-Mai-27

GC hat einen neuen Cachetyp (mit neuem Icon) eingeführt: „Mega-Event“. Im Prinzip sind es normale Events, nur mit mind. 500 Teilnehmern. Klingt für mich wie ein schlechter Aprilscherz, ist aber offensichtlich ernst gemeint.

Auch wenn das Sternchen hinter der Bezeichnung fehlt, ein besuchtes Mega-Event gibt natürlich auch einen Punkt für die Statistik, wie man bei Icon Sp nachvollziehen kann.

Weitere Details: siehe Announcement-Forum.
Diskussion dazu: GC-Website-Forum (erfordert Anmeldung mit der GC-Kennung, Sprache: Englisch); grünes Forum.

Advertisements

Die „besten“ Anfängerfehler beim Auslegen

Donnerstag, 2006-Mai-25

10. Koordinaten zu ungenau
Im dichtesten Wald wird bei schwachem Empfang einfach ein Wegpunkt abgespeichert. Am besten kurz bevor der Empfang komplett in die Knie geht.

9. Langweilige Location
Ein Cache wird beim nächsten Verkehrsschild ins Gras geschmissen. Hauptsache ist, man hat versteckt und einen eigenen Cache.

8. Müll statt interessanter Tauschgegenstände
Womöglich noch Lebensmittel im Cache für die Erstfinder…

7. Aufgabenstellung = Beschäftigungstherapie
Das Motto: Je mehr Stationen, desto besser. Zählen, zählen, noch mehr zählen, und rechnen!

6. Nichtssagender Hint
Du glaubst, Du stehst im Wald, wenn Du „An einem Baum“ entschlüsselt hast. Lieber würdest Du eine Nadel im Heuhaufen suchen als einen Nano-Cache im Urwald. Auch sehr nett: im Hint erwähnen, was in die Cachebeschreibung gehört, z. B. Öffnungszeiten.

5. Unbrauchbarer Behälter
Eine rostende, undichte Keksdose oder eine dünne Speiseeis-Plastikdose… Absolut wetter- und wintertauglich! Immerhin freuen sich kleine Waldbewohner über die interessante neue Höhle.

4. Fehlerhafte Beschreibungen
Es wäre ja auch zu einfach, wenn man einen Cache einfach so finden könnte. Den Fehler zu finden macht es doch viel interessanter! Und man braucht sich selbst nicht so viel Arbeit zu machen!

3. Irregulärer Cache
Cache wird in völliger Unkenntnis der lokalen Cacheverhältnisse ausgelegt. Und so liegt der „schnelle Tradi für zwischendurch“ auf einmal wenige Meter neben dem aufwändig ausgearbeiteten Multi. Und suchende Cacher finden die falschen Caches. Arrrrrgh!

2. Veröffentlichung vor dem Auslegen
Morgens den Cache eingestellt, Freischaltung erfolgt innerhalb von Minuten. Abends in Ruhe zum Auslegen zum geplanten Versteck gegangen, doch oh Schreck! Alles umgepflügt! Und auf der Webseite hagelts DNFs… Wer hätte auch gedacht, dass Geocacher so schnell sein können??

1. Abgeschlossenes Logbuch
Ein Logbuch mit einem Schloss dran ist schon etwas Ungewöhnliches. Aber wohin soll der Finder denn bitte seinen Eintrag schreiben? Lustig auch, wenn dann die im Cache angegebene Telefonnummer einem Mitbewohner gehört, der von Geocaching noch nie etwas gehört hat und Dir eine Handynummer des Versteckers gibt, die zur Zeit nicht vergeben ist…

Neuer Weltrekord: 312 Funde in 24 Stunden

Montag, 2006-Mai-22

4lagig-deluxe meldet im blauen Forum einen neuen Rekord beim „24 Hour Record Run“. (Und HHL im grünen Forum.) Ein achtköpfiges Team, in dem wieder deutsche Geocacher (erneut mit von der Partie: geoPirat) vertreten waren, schafften satte 312 Funde beim 24-Stunden-Dauercachen und übertrafen damit den letztjährigen Rekord deutlich.

Weitere Details dazu kann man bei 4lagig-deluxe auf seinem Blog nachlesen.

Geocacher-Gebete

Freitag, 2006-Mai-19

Satellit unser
Der Du bist im Himmel.
Geheiligt werde Dein Name.
Deine Frequenz komme.
Dein Signal geschehe,
Wie im Himmel so auf Erden.

Unseren täglichen Found gib uns heute.
Und vergib uns unsere Leitplanken-Micros,
Wie auch wir vergeben unseren Muggles.
Und führe uns nicht in Versuchung.
Sondern erlöse uns von der Statistikcacherei.

Denn dein sind die Tradis
Und die Multis
Und die Events
In Ewigkeit.
TFTC!

oder auch:

Geocaching Unser,
Geheiligt werde dein Kaesch,
Dein Fund komme,
Dein Trade geschehe,
wie im Wald,
so auch in der Heide,

Unsere taegliche Jagd gib uns heute.
Und vergib uns das Zertrampeln,
wie auch wir vergeben
das knifflige Versteck.

Und fuehre uns nicht in die Irre,
sondern erloese uns von Frust.
Denn dein ist der Travelbug
und der Geocoin
und das Logbuch
in Ewigkeit.
TFTC!

Quelle: de.rec.geocaching | grünes Forum: Geotalk.

Siehe auch Das Cacher-Gebet auf geocachesuchtberatung.de.
(Der Ursprung der Cacher-Gebete?).

Abgeschrieben, allerdings ohne Quellenangabe :x, hat die Gebete auch Team Hildesheim.

Wann Caches archivieren?

Donnerstag, 2006-Mai-18

Wer einen Cache auslegt, macht sich zunächst wahrscheinlich wenig oder gar keine Gedanken dazu, wann der Cache ausgedient haben könnte und archiviert werden sollte. Im Folgenden einige Überlegungen dazu, in welchen Fällen ein Cache ins Archiv gehört. Archivieren bedeutet, dass ein Cache nicht mehr als verfügbar/suchbar in Listen auftaucht; seine Beschreibung (sowie die zu diesem Cache verfassten Einträge) kann aber immer noch eingesehen werden, er wird also nicht aus der entsprechenden Datenbank gelöscht.

Lebensdauer eines Caches
Eigentlich hätte ich gedacht, dass die Antwort auf familysearchs Umfrage im grünen Forum („Wann beerdigt ihr eure caches?“) selbstverständlich wäre: am liebsten nie (von Events abgesehen). Und tatsächlich entscheiden sich auch fast 3/5 der Teilnehmer für diese Antwortmöglichkeit. Interessant ist, dass noch ein knappes Viertel abstimmt, dass ein Cache nur dann archiviert wird, wenn er ihnen nicht (mehr) gefällt. Nur eine Minderheit hängt wenig an den eigenen Caches und findet, dass sie irgendwann ausgedient haben oder Archivierung ein normaler Fall von Cachepflege ist.

Ich schließe mich der Mehrheit an: Ich versuche einen Cache so auszulegen, dass er möglichst lange erhalten bleibt. Die Überlegung, wie „gefährlich“ eine Location für einen Cache ist, spielt für mich eine große Rolle beim Auslegen. Solange sich eine Location als cachetauglich bewährt hat und ein Cache nicht wiederholt verschwunden ist oder nur in größeren zeitlichen Abständen ersetzt werden muss, sehe ich keinen Grund, einen Cache abzubauen. (Bisher habe ich auch nur meine Events regelgemäß archiviert.) Ich finde es schön zu sehen, wie die Zahl der Funde immer weiter steigt. Man gewinnt mit der Zeit ja auch Erkenntnisse über die Vorlieben der Sucher in Bezug auf die Lage/Location, Typ und andere Aspekte von Geocaches. Als Sucher finde ich es auch faszinierend, Original-Logeinträge von mehrere Jahre alten Geocaches lesen zu können. Wie ich sehe, sind viele Geocacher im Forum derselben Ansicht.

» weiterlesen »