„Spielregeln“

Immer wieder gibt es Situationen, in denen sich ein Geocacher fragt, wie man sich im Sinne des Spiels verhalten soll; häufig dann, wenn es um Punkte (für die Statistik) geht. Da es keine festen Regeln gibt, kann hier jeder nach eigenem Gutdünken entscheiden. Hier nun einige Beispiele für solche Fälle, zu denen ich meine Empfehlungen geben will.

Zu Caches:

  • Der Cache war nicht da, aber ich bin sicher, dass ich an der richtigen Stelle war – Fund oder DNF?
    Naja, wie sicher kann man sich sein, dass man wirklich an der richtigen Stelle war? Generell sollte gelten: ohne Logbucheintrag kein Fund. Der Besitzer des Caches sollte nachvollziehen können, wann Ihr wirklich vor Ort wart.
    Ich würde „Didn’t find it“ loggen – oder „needs maintenance“, wenn klar ersichtlich ist, dass der Cache zerstört wurde (zum Beispiel nur noch Bruchstücke des Behälters vor Ort); so wird der Owner auch eher animiert, sich um seinen Cache zu kümmern.
    Hier ein Beispiel, bei dem ich lange überlegt habe: ich habe einmal die Überreste eines Caches gefunden, bei dem Tauschmaterial, ein Hinweiszettel und ein TB sauber versteckt waren; Logbuch und Behälter jedoch waren verschollen. Sehr merkwürdig. Ich habe mich schließlich für ‚Fund‘ entschieden, da ich es unlogisch fand, einen TB aus einem nicht gefundenen Cache zu entnehmen… Und ich habe eine Not-Logbuch in Form von Blättern zurückgelassen. Sollte der Cache noch einmal wiederbelebt werden, werde ich mich bei Gelegenheit noch mal ins neue Logbuch eintragen.
  • Cache gefunden, aber ich konnte mich nicht ins Logbuch eintragen, weil ich keinen Stift dabei hatte und im Cache keiner vorhanden war. Fund loggen?
    (Eigentlich ist ein Stift für den Geocacher, was ein Handtuch für den Weltraumreisenden ist, mit anderen Worten: unverzichtbar. Aber dem Thema Ausrüstung widme ich mich ein anderes Mal.)
    Ich hatte einmal den Fall, dass ein Geocacher einen meiner Caches ohne Stift aufgesucht hat und dort nicht loggen konnte, obwohl in der Cachebeschreibung stand, dass ein Stift mitgebracht werden musste. Natürlich ist es nicht so nett von mir als Owner, wenn ich keinen Stift im Cache habe, aber kurze Bleistifte für Micros hatte ich zu der Zeit nicht, als der Vorgänger-Cache mit Bleistift verschwand. Generell sollte man gerade bei Micros damit rechnen, dass kein Stift vorhanden ist. Da der Betroffene den Cache mit seinem Handy (eindeutig erkennbar) fotografiert hatte, fand ich es in Ordnung, dass er den Fund loggt. Netterweise hat er vorher angefragt, ob er einen Fund loggen darf.
    Ich habe auch schon von einem Fund gelesen, wo jemand mit einem Stöckchen und etwas Dreck von der Fahrradkette geloggt hat. Not macht bekanntlich erfinderisch.😉
    Wäre mir das passiert, dass ich ohne Stift, ohne Kamera-Handy und ohne Fahrradkette bei einem Cache, der keinen Stift enthält, auflaufe, hätte ich wohl einen DNF-Eintrag geloggt. Aber ich habe ja immer Stifte dabei.😀
    Tipp: Steckt Euch einen kleinen Bleistift ins Portemonnaie.😉
  • Cache gefunden, aber ich konnte mich nicht ins Logbuch eintragen, weil ich den Behälter nicht öffnen konnte. Fund loggen?
    Es kann natürlich verschiedene Ursachen geben, warum man den Behälter nicht aufbekommt – wenn die Aufgabe darin bestand, einen eingebauten Verschlussmechanismus zu knacken, und man bekommt das warum auch immer nicht hin, kann man den Cache schwerlich als Fund zählen, meine ich.
    Anderer Fall: Cache ist bei Frost festgefroren und kann nicht geborgen werden, ohne dabei beschädigt zu werden. Hier würde ich nach Rücksprache mit dem Owner einen Fund loggen und den Eintrag im Logbuch nachholen, sobald man an den Cache wieder rankommt.
    Wenn der Cache einen Defekt hat und man ihn deshalb nicht mehr öffnen kann: „Needs maintenance“ statt Fund posten und nach Instandsetzung wiederkommen und loggen.
  • Ein Cache wurde umgebaut und hat ein neues Finale – darf ich einen zweiten Fund loggen, wenn ich ihn auch an der neuen Stelle finde?
    Ich persönlich tue das nicht. Ich schreibe in solchen Fällen eine Note, dass ich mir auch die neue Stelle angeschaut habe. Zwei Punkte für einen Cache zu bekommen finde ich nicht so schön, die Anzahl meiner Funde soll der Anzahl der verschiedenen Caches entsprechen. Wenn der umgebaute Cache kaum noch mit dem ersten Cache zu tun hat, wäre es in jedem Falle sinnvoller, den alten zu archivieren, und den neuen unter anderem Namen neu einzustellen. Den kann man dann ja guten Gewissens als gefunden loggen.
  • Darf ich Funde bei meinen eigenen Caches loggen? Bei meinen Events habe ich doch auch „attended“!
    Auch das finde ich nicht schön, auch wenn das nicht gänzlich unüblich ist. Ich behalte lieber eine strikte Trennung zwischen eigenen und gefundenen Caches bei und logge bei meinen Events eine Note, anstatt einen Punkt sowohl für die Gefunden- als auch die Gelegt-Statistik zu bekommen.
    Siehe dazu auch eigene caches loggen….möglich, …auch akzeptiert? im blauen Forum.
  • Ich habe einen Cache adoptiert, den ich früher selber mal gefunden habe. Jetzt habe ich also zwei Punkte für einen Cache bekommen, einen für den Fund, und einen fürs „Verstecken“. Soll ich nun meinen Fund von damals löschen?
    Nein. In so einem Falle würde ich alles so lassen, es würde ja nur die Geschichte des Caches verfälschen, wenn man nachträglich den völlig regulären Fund löschte.
  • Cache angegangen und nach der zweiten Station wegen quengelnder Kinder aufgehört – DNF, Note oder gar nix schreiben?
    Einen Nichtfund zu posten macht eigentlich nur Sinn, wenn man wirklich bis zur (vermeintlichen) Cache-Location vorgedrungen ist. Bricht man vorher aus irgendeinem Grund ab, reicht es, eine Note zu posten, wenn man möchte. Natürlich muss man in so einem Falle nichts schreiben (man kann ja auch später in seinem Fundlog erwähnen, dass man die ersten Stationen schon früher absolviert hat), aber sicher freut sich der Owner zu lesen, dass jemand seinen Cache wenigstens angefangen hat.
    Ich würde wahrscheinlich eine Note schreiben.
  • Couch potatoes: Fund oder Note loggen?
    In den Guidelines steht zu Virtuals:

    The seeker must answer a question from the landmark and verify to the cache owner that he was really there.

    Wenn man es genau nimmt, sollte man die so genannten couch potato caches nur per Note loggen, sofern man nicht vor Ort war. Die gängige Praxis allerdings ist, einen Fund zu loggen, wenn man die gesuchte Lösung gefunden hat, und ich habe es bisher so gehandhabt wie die Mehrheit.
    Zudem steht in den Virtual Cache Logging Guidelines:

    Logging a virtual cache find requires compliance with the requirements stated by the poster […]

    Ich denke, Priorität hat hier, was der Cache-Besitzer in die Beschreibung setzt, und falls dieser den Vor-Ort-Besuch nicht verpflichtend macht, geht das Loggen eines Fundes IMHO in Ordnung.
    Manche Caches mit Box haben zusätzliche eine virtuelle Logvariante. In solchen Fällen würde ich den Cache nur als gefunden loggen, wenn man die Box auch gefunden hat.

  • Darf man den Cachebesitzer oder einen anderen Geocacher telefonisch um Hilfe bitten?
    Ich versuche normalerweise immer, ohne den so genannten Telefonjoker auszukommen. Unter bestimmten Bedingungen habe ich aber auch schon einige wenige Male davon Gebrauch gemacht (z. B. Zeitdruck: der Zug kommt in Kürze, man ist nicht so bald wieder in der Gegend, die Anreise ist sehr zeitaufwändig, schon mehrfach vergeblich gesucht o. Ä.). Sicherlich ist es nicht die schönste Art, einen Cache zu finden, und Ihr bringt Euch damit natürlich auch selbst ein wenig um den Spaß. Aber wenn man es mit seinem Gewissen vereinbaren kann und nur in Ausnahmefällen zu dieser Maßnahme greift, geht das in meinen Augen in Ordnung.
    Siehe dazu auch die „Telefonjoker-Umfrage“ im grünen Forum.

Zu Trackables:

  • Darf ich TBs und Geocoins aus einem schon gefundenen Cache entnehmen?
    Ja. Wenn Dir ein TB besonders gut gefällt und Du ihm entscheidend weiterhelfen kannst (z. B. durch Auslandsreise), wäre das ja durchaus zu begrüßen. Auch sonst spricht eigentlich nicht viel dagegen. Dem TB-Besitzer ist es sicher lieber, wenn sein TB weiterreist, als wenn er lange in einem Cache liegt. Auf diese Art Punkte zu sammeln fand ich allerdings immer schon blöd. Einige wenige Male habe ich einen bekannten Cache aufgesucht, um mir ein Icon zu verschaffen, indem ich einen Reisenden aus dem Cache aus- und wieder eingeloggt habe. So hatte sowohl ich als auch der nächste Finder etwas davon… Heute hätte ich wahrscheinlich keine Lust mehr darauf.
  • Darf ich TBs und Geocoins aus meinem eigenen Cache entnehmen?
    Ja. Ich sehe da keinen wesentlichen Unterschied zum Entnehmen von Trackables aus bekannten Caches. Die Frage, die man sich dabei stellt, sollte lauten, ob man dem TB weiterhelfen kann. Man sollte dabei nur bedenken, dass ein TB oder Geocoin im Cache vielleicht die Motivation für andere erhöht, den Cache anzugehen.
  • Darf ich TBs und Geocoins in meinen eigenen Cache legen?
    Ja, natürlich. Auch das kann ihnen weiterhelfen. Als ich meinen TB-Safe eingerichtet habe, hatte ich einen TB, der nur auf dem Gebiet der ehemaligen DDR reisen wollte. Bis zu dem Zeitpunkt war er immer noch nicht über seine Anfangsphase in Westdeutschland hinaus gekommen. Ich habe den TB aus Paderborn nach Münster entführt, ihn dort der Anfangsausstattung des TB-Safes hinzugefügt, und er wurde geborgen von einem Team, das ihn gut in den Osten Deutschlands befördern konnte.
  • Darf man Reisende auf Events loggen, auch wenn man sie nur in der Hand hatte und nicht mitgenommen hat?
    Manche Besitzer von Reisenden sehen es nicht so gerne, wenn ihr TB auf einem Event durch zig Hände geht und immer wieder aus dem Event-Cache aus- und wieder eingeloggt wird (auch wenn es jetzt dafür den Logtyp „discovered it“ gibt); daher wollen manche TBs Events sogar völlig meiden. Sofern der Besitzer nichts Entsprechendes in die Beschreibung gesetzt hat, kann man aber wohl davon ausgehen, dass es in Ordnung ist, einen TB auf einem Event zu loggen, auch wenn man ihn nicht zum nächsten Cache transportiert. Mir ist das bei der Vielzahl von TBs, die man auf einem Event sieht, zu lästig geworden, auf diese Weise meine TB-Fundzahl zu pushen.
  • Eigentlich könnte ich einem TB gut weiterhelfen, aber ich hatte den schon mal. Was soll ich machen?
    Es ist kein Problem, einen TB ein zweites (oder drittes …) Mal zu loggen. Das verfälscht auch nicht die Statistik. Anders als bei den Caches gibt es bei TBs nur Punkte für verschiedene Reisende. Wenn man einem TB gut weiterhelfen kann: klar, nur zu!
  • Ich würde gerne meinen eigenen TB grabben, darf ich das?
    Ja sicher, Du bist der Besitzer.😉 Auch hier gilt: dadurch wird nicht Deine Anzahl der gefundenen TBs verfälscht.

Eine Antwort to “„Spielregeln“”

  1. West468 Says:

    Fund loggen ohne Cachefund – und wie man damit als Cachebesitzer umgeht. Aktuelle Diskussion dazu im Geoclub.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: