Meine Geocaches

Hier mal eine kurze Vorstellung meiner bisherigen eigenen Caches, chronologisch geordnet:

  • Nienberge-Cache
    (Traditional, Micro, D 1 T 1,5, plaziert am 4. November 2004 —
    GCM012 | N015D7 | OC0837)
    Mein erster. Ausgelegt, nachdem ich bereits 40 Caches gefunden und 10 Monate Erfahrungen gesammelt hatte.
    Lange nach einer schönen Location gesucht, probeweise ausgelegt, aber angenehm positives Feedback bekommen.
    Das Versteck erwies sich für Monate als problemlos, bis ich den Cache bei einer Kontrolle Ende August 2005 nicht wiederfinden konnte. Neuer Cache wurde um einige Zentimeter verlegt, was die Schwierigkeit offenbar ein wenig erhöht hat.
    Wie sich herausstellte, war seine Nähe zur Autobahn für einige Durchreisende eine willkommende Gelegenheit, sich hier die Füße zu vertreten. Wurde schon von einigen wegen ihrer hohen Fundzahl überregional bekannten Geocachern gehoben, darunter auch geoPirat, der zur Zeit die Liste der deutschen Geocacher mit den meisten Funden mit großem Abstand anführt (Statistik).
  • Das Auge von OS
    (Webcam, D 1 T 1, eingerichtet am 29. November 2004 —
    GCM65W | N016A8 | OC0838)
    Mein Webcam-Cache hatte einen etwas witzigen Start: Da es damals El Achimos Service für Webcam-Caches noch nicht gab und ich an dem Tag, als ich das obligatorische Foto mit Cachebesitzer machte, keinen Telefonjoker hatte, habe ich die Fotos der Webcam mit einem selbstgebastelten PERL-Programm gespeichert. Zuhause stellte sich dann heraus, dass ich mich so ungünstig hingestellt hatte (es war Weihnachtsmarkt, und mit meiner dunklen Jacke war ich direkt neben einer Tanne nicht so gut aufgehoben…), dass ich auf dem Foto nur sehr schlecht zu erkennen war. Logischer- und berechtigterweise kam der Cache auch nicht sofort durch bei GC. Da ich nicht sofort wieder nach Osnabrück fahren wollte, habe ich den Cache erstmal ruhen lassen – und das Problem erledigte sich von selbst. Quasi als Weihnachtsgeschenk wurde der Cache am Heiligabend vom anderen der damals zwei deutschen Reviewer freigeschaltet.😀 (Ich habe allerdings Monate später noch ein etwas besseres Foto in die Beschreibung aufgenommen.)
    Auch mit diesem Cache habe ich bisher viel Freude gehabt. Im Gegensatz zu manch anderem Webcam-Cache, der von den Geocachern mehr oder weniger rechts liegen gelassen wird, ist er recht gut besucht – und hat auch eine Location, die sich sehen lassen kann, wie ich finde… was man wohl (leider) auch nicht unbedingt von jedem Webcam-Cache sagen kann.
  • Im Dunkeln tappen
    (Mystery, Regular, D 3 T 3, plaziert am 16. April 2005 —
    GCNGGW | N018D4 | OC0839)
    Endlich mein erster eigener Regular und nun auch die Möglichkeit, TBs in eigenen Caches zu sehen oder welche auszusetzen, falls gerade keine Cache-Suchtour ansteht. (Zwei TBs haben sich übrigens schon zweimal in diesen Cache verirrt: „College-TB“ und „Allanon’s Pet Slug“.)
    Damals ohne jede Nachtcache-Erfahrung habe ich mich daran gemacht, selber einen „Dunkelcache“ einzurichten, da mich die Idee faszinierte und es rund um Münster noch nichts in dieser Richtung gab.
    Da ich keine Katzenaugen als Reflketoren verwenden wollte, besorgte ich mir relativ teure selbstklebende Reflektor-Folie (von 3M, 1m für knapp € 5), deren Reflexionskraft mich aber absolut begeisterte. Die von mir verwendeten Streifen hätten wohl sogar noch kleiner ausfallen dürfen. An den richtigen Stellen angebracht (glatte helle Baumrinde – Birke) erwies sie sich auch als sehr gut haltbar und hatte zudem den großen Vorteil, dass sie tagsüber so gut wie nicht zu sehen war. Auch die von mir gewählte Location, für die ich mich nach längerer Suche entschied, passte sehr gut mit ihrem bisweilen urwaldartigen Charakter. Einzig die Strecke zum Cache hätte länger ausfallen dürfen, wenn der Wald es hergegeben hätte… Dennoch waren praktisch alle Besucher begeistert und hatten viel Spaß. Natürlich wird dieser Cache (wohl wegen des Rätsels) nicht ganz so häufig angegangen wie z. B. der Nienberge-Cache.
    Bisher gab es auch noch keinerlei Wartungsprobleme. Bei der letzten Kontrolle konnte ich dann auch erleben, welche Schäden die herbstlichen Schneestürme angerichtet hatten, was die Location noch ein wenig unwegsamer und spannender macht…
  • Erster Geocaching-Treff Münster
    (Event, D 1 T 1, am 4. Mai 2005 in einer Gaststätte in Sprakel —
    GCNFJJ | N018D5 | OC083A)
    Ich war nicht der erste, der ein Event in MS machen wollte. Im blauen Forum hatte Grisu schon Ende 2004 eine Anfrage gestellt, ob Interesse bestünde; leider kam damals noch nicht viel Resonanz. Ich habe mich dann Anfang 2005 zusammen mit Grisu daran gemacht, ein Event auszurichten. Zwar kamen nicht alle, die sich für den Abend angesagt hatten, aber auch so wurde es ein schöner und unterhaltsamer Abend in netter Runde.
    (Im Oktober 2005 fand das zweite Event statt, das Svotti ausrichtete. Ich durfte bei der Planung beratend zur Seite stehen. Inzwischen hatte sich die Geocaching-Community in und um Münster deutlich weiterentwickelt, und so kamen an diesem Abend deutlich mehr Geocacher als noch im Mai. Wieder ein sehr schöne Veranstaltung, und sicher nicht die letzte.
    Im Februar 2006 organisierten kisi und McTao ein gut besuchtes Event in MS-Wolbeck.)
  • Münster Hbf
    (Traditional, Micro, D 1,5 T 1, plaziert am 2. August 2005 —
    GCPZXM | N01B17 | OC083B)
    Obwohl ich eigentlich nicht unbedingt ein Freund von Cacheserien im Allgemeinen und Bahnhofscaches im Besonderen bin (zu diesem Thema werde ich mich noch ausführlicher äußern), habe ich mich dazu entschlossen, diesen „Service“ für Bahnreisende auch in Münster anzubieten, schließlich ist Münster die lebenswerteste Stadt der Welt…😉
    Der Anfang war schwierig: an seiner ersten Stelle verschwand er innerhalb der ersten zwei Wochen gleich zweimal, was eindeutig auf die zu riskant gewählte Location und relativ schlechte Tarnung zurückzuführen war. Immerhin an Erfahrung gewonnen.
    Nach seiner Verlegung lief es aber besser, trotz einer Überwachungskamera in der Nähe. Der Cache ist noch immer vor Ort und wird häufig gehoben (in Punkto Anzahl der Funde bereits auf Platz 2 hinter dem Nienberge-Cache).
  • Knoff Hoff!
    (Multi, Regular, D 4 T 2,5, plaziert am 12. November 2005 —
    GCR7FC | N01D26 | OC0AB4)
    Die Idee für diesen Cache habe ich lange mit mir herumgetragen. Ich wollte von Anfang an keinen Offset-Cache machen, bei dem Schilder abgelesen oder Objekte gezählt werden müssen, davon gab es bereits genug, sondern ich wollte den Schwerpunkt auf das Suchen legen. Es sollte ein richtiger Multi-Cache werden, und zwar ein etwas anspruchsvollerer. Als Gegend hatte ich den Aasee ins Auge gefasst; zum einen wegen der schönen Gegend, zum anderen war dort lange Zeit überraschend viel Platz für Caches…
    Dennoch hatte ich Bedenken, ob dort ein Cache mit mehreren einzurichtenden Stationen wegen der vielen Muggels und Stadtgärtner eine Chance hätte. Also beschloss ich, die Idee mit Svotti zusammen zu diskutieren, der sofort Feuer und Flamme war, und den Cache als Ko-Produktion zu gestalten. Bei mehreren intensiven Ortsbegehungen legten wir Locations und geeignete Versteckmethoden und -materialen fest. Bisher mein mit Abstand aufwändigster Cache, der aber am Ende so wurde, wie ich es gehofft und mir vorgestellt hatte; nicht zuletzt wegen der hervorragenden Zusammenarbeit mit Svotti.
    Zur Namensgebung hat mich übrigens Eule21 inspiriert…😉
    Wie zu erwarten war, hat der Cache noch nicht so viele Finder erlebt; diejenigen aber, die bisher bis zum Ende kamen, äußerten sich ziemlich begeistert.
  • 1A TB-Safe A1 – TMTOWTDI
    (Letterbox-Hybrid, Regular, D 1 T 2, plaziert: 12. Januar 2006 —
    GCRWAJ | N01E5C | OC153A)
    Auch wenn ich ja sonst nicht drauf stehe: jetzt habe auch ich mal einen Cache mit kryptischem Namen eingerichtet.😉😀
    „1A“ steht für die tolle Munitionskiste, die mir Svotti geschenkt hat (wow, danke!); „TB-Safe“: ein sicherer Ort für Reisende, also eine Art TB-Hotel, das es bis dato in Münster und Umgebung noch nicht gab (und ich musste zwei TBs loswerden sowie zwei eigene Geocoins, die alle große Reisen vorhatten); „A1“ steht für die Autobahn, an der er liegt; und „TMTOWTDI“ (gesprochen „Tim Toady“) ist die Abkürzung des Mottos „There’s more than one way to do it“ der Programmiersprache PERL.
    Und das passt hier wie die sprichtwörtliche Faust aufs Auge. Bei der Auswahl der Location wollte ich berücksichtigen, dass sowohl Geocacher, die in Süd-Nord-Richtung, als auch solche, die in Nord-Süd-Richtung auf der Autobahn unterwegs sind, Zugang zum Cache haben können; also habe ich mehrere Möglichkeiten eingerichtet, zum Cache zum kommen.
    Und somit bot sich auch ein Letterbox-Hybrid als Cachetyp an. In den GC-Regeln wird ja, wie beschrieben, gefordert, dass dieser Cachetyp mit Koordinaten (und nicht nur durch Hinweise) findbar sein und den Richtlinien eines Traditional Caches entsprechen muss. Mein Cache entspricht diesen Richtlinien, bietet aber auch weitere Möglichkeiten für solche Cacher, die unter diesem Cachetyp etwas anderes verstehen als Groundspeak. Und ich habe ein Icon mehr in der Hidden-Statistik – fehlt nur noch das CITO-Event…😉 (Siehe unten. *g*)
    Und noch ein paar Superlative.😀 Der Cache ist

    • das erste TB-Hotel im Münsterland,
    • der erste Letterbox-Hybrid-Cache im Münsterland,
    • der erste von bisher 56 Letterbox-Hybrid-Caches in Deutschland, der ein TB-Hotel ist, und
    • der zweite Letterbox-Hybrid-Cache des Jahres 2006 in Deutschland (Mist! Hätte der erste sein können, wenn ich am 07.01. den Cache beim ersten Ortstermin ausgelegt hätte, da war ich – mal wieder – noch unsicher wegen der Location😉 ).
  • Sauberes Münster 2006
    (CITO-Event, D 1 T 2, am 1. April 2006 am Aasee —
    GCTCH6 | N01F5E | OC1907)
    Die Idee für ein CITO-Event gefiel mir schon im letzten Jahr so gut, dass ich sie gerne auf dem ersten Event in MS besprochen hätte. Damals gab es aber so viele andere Geschichten zu erzählen, dass wir dazu gar nicht mehr kamen. Im Laufe des Jahres erfuhr ich dann von der Aktion „Sauberes Münster“. Ich war mir eigentlich sicher, dass diese Aktion auch im Jahr 2006 wiederkehren würde und schaute hin und wieder auf Webseiten der Stadt und der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM). Und tatsächlich, als ich die Aktion angekündigt sah, war es an der Zeit, mit der Organisation für ein CITO-Event zu beginnen, nicht zuletzt, weil die Idee auf dem Stammtisch im Februar auf positives Echo stieß.
    Nun sind die ersten Anmeldungen eingegangen, und wegen der Seltenheit von CITOs scheint die Veranstaltung auch auf überregionales (womöglich internationales? Ich hoffe, es kommen auch einige Holländer über die Grenze. :D) Interesse zu stoßen. Ich vermute fast, dass es doch deutlich mehr Personen werden, als ich erwartet habe bei der Planung mit den AWM (ca. 30). Mal sehen, ich bin gespannt! Hoffentlich gibt es noch mehr CITO-Events in Deutschland, und ich denke dabei jetzt weniger an meine Statistik als an die Umwelt. – Während ich diese Zeilen schreibe, entdecke ich gerade, dass am 1. April ein weiteres CITO-Event in Köln stattfinden wird. Und wie ich sehe, hat Thoto meine Cachebeschreibung offensichtlich gelesen.😉 –
    Beinahe hätten wir „Weltuntergangswetter“ ertragen müssen, aber zu Beginn des Sammelns hörte der Regen endlich auf, und die Sonne kam heraus. So konnten wir jede Menge Müll sammeln, und auch wenn nicht alle Angemeldeten kamen, war das eine erfolgreiche und wiederholenswerte Aktion, die von einem gemütlichen Kneipenbesuch mit anschließendem Rudelcachen abgerundet wurde. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer!!🙂
    CITO-Events im Allgemeinen und Besonderen:
    „Cache In, Trash Out“-Events (CITO).

An einigen weiteren Caches war ich bei der Einrichtung mehr oder weniger beteiligt. …

  • Alltäglich & Selbstverständlich
    (Mystery, Small, D 4 T 2,5 plaziert: 9. April 2005 —
    GCNDCX | N018BD | OC02FC)
    sqrt hatte schon länger eine Idee für einen kniffeligen Rätselcache, und nachdem er das Rätsel ausgearbeitet hatte, haben wir uns gemeinsam in unserer Heimatstadt Hamm auf die Suche nach einer Location gemacht. Die, die ich schließlich vorschlug und die wir dann nahmen, hat sich bisher gut bewährt – allerdings waren wir selbst überrascht, wie stark sich die Botanik dort im Laufe des Jahres verändert.😀
  • Jäger der Nacht
    (Multi, Small, D 2, T 2,5, plaziert am 27. Juli 2005 —
    GCPX7P)
    lilu9902 hatte ich im September 2004 bei einem gemeinsamen Besuch in Köln schon mit dem Geocaching-Virus angesteckt, und 2005 wurde sie im Saarland selber zu Geocacherin. Bei ihrem ersten Cache konnte ich Ratschläge geben und bei Cachebeschreibung und Übersetzung helfen. Muss eine landschaftlich sehr reizvolle Runde sein.🙂
  • GEO-Cache
    (Mystery, Micro, D 3, T 1, plaziert am 24. November 2005 —
    GCREH5)
    Und noch eine Ko-Produktion mit Svotti, der diesmal etwas ganz Anderes und einen Indoor-Cache machen wollte. Wir berieten über die Location, und als sich schließlich meine Idee als machbar erwies, hatten wir auch beide denselben Namen für diesen Cache im Kopf.😉 Die Aufgabe berieten wir bei Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt, und am 9. Dezember konnte der Cache dann freigeschaltet werden, nachdem er das Probeliegen bis dahin problemlos überstanden hatte.

Eine Antwort to “Meine Geocaches”

  1. West468’s Geocaching Weblog » Blog Archive » Meine Reisenden Says:

    […] Meine Caches habe ich ja schon vorgestellt, dann will ich das auch kurz mit meinen Reisenden tun: […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: