GC: Reverse („locationless“) caches – alle archiviert

Nun ist es also passiert: mit einigen Tagen Verspätung sind die verbliebenden „Rückwärts-Caches“ auf GC archiviert worden. Klickt man auf der Such-Seite von GC auf view all locationless caches, erhält man nur noch: „Sorry, no results were found for this search.“

Was mich angeht, muss ich sagen, dass mir eine ganze Reihe von diesen Caches durchaus eine Menge Spaß gemacht haben, vor allem die schwierigeren und selten geloggten wie z. B. das Foucault-Pendel. Allerdings war ich froh, dass die Annahme dieses Cachetyps frühzeitig gestoppt wurde, sonst wäre es in kürzester Zeit wohl kaum noch möglich gewesen, einen Überblick zu behalten. Einige dieser Caches waren IMHO auch zu banal, um wirklich Spaß zu machen; und ärgerlich ist es, wenn sowohl die suchenden Cacher als auch die Cachebesitzer selbst es nicht so genau mit der Aufgabenstellung nehmen…
Die Art der Suche (eine passende Location für ein vorgegebenes Kriterium finden, dort Fotos machen und Koordinaten messen) lebt auf www.waymarking.com weiter. Sicher eine gute Idee von Groundspeak, die physikalischen (mit Box und Logbuch) und virtuellen Caches zu trennen und auf verschiedenen Seiten zu führen. Mein Interesse gilt jedoch hauptsächlich dem Geocaching, daher werde ich mich wohl vorerst nicht intensiver mit Waymarking beschäftigen…

Wer sich noch mal die archivierten Caches anschauen möchte, kann diese von mir erstelle Reverse-cache-Liste benutzen, die insgesamt 377 Caches enthält.
(Hinweis: Es wurden nachträglich noch einige virtual caches zu locationless caches erklärt, also umgelabelt, so dass sie dann regelgerecht archiviert werden konnten, z. B. „Old mustard mill“. Dies rief einigen Unmut hervor; für mich ist dieser Fall ein couch potato, daher bleibt der Cache auf meiner Couch-potato-Liste und wird nicht auf der Reverse-cache-Liste aufgenommen.
Nachtrag: „Old Mustard Mill“ ist nun auch wieder als virtual cache gelistet.)

4 Antworten to “GC: Reverse („locationless“) caches – alle archiviert”

  1. West468 Says:

    Hinweis: Ich benutze lieber die Bezeichnung „reverse cache“ als „locationless cache“, denn es ist ja nicht so, dass solche Caches keine Location hätten. Es geht ja gerade darum, eine passende zu finden. „Rückwärts-Cache“ passt da meines Erachtens viel besser, denn die Suche läuft umgekehrt zu einem Tradi: Nicht mit Koordinaten zu einem Ort laufen, sondern einen Ort (für ein bestimmtes Kriterium) finden und die Koordinaten messen (mit Beweisfoto).

  2. West468s Geocaching-Weblog » Blog Archive » Cache-Mischtypen Says:

    […] “Virtual Webcam”, oder besser: “Couch Potato Webcam” Ein Cache mit einer Webcam, der als “Couch Potato” geloggt werden kann, also ohne Ortstermin (Beispiel: SpyCam). Es gab auch ein paar “Virtual Reverse” Caches (oder besser: “Couch Potato Reverse”), also “locationless” Caches, die ohne Ortstermin gelöst werden konnten. Aber “Rückwärts-Caches” sind ja inzwischen archiviert und können, anders als sonstige archivierte Caches, nicht mehr geloggt werden. […]

  3. OC: Couch-Potato-Cacheschwemme « West468s Geocaching-Weblog Says:

    […] Da waren durchaus ein paar sehr interessante Aufgaben/Motive dabei, aber wie ich es erwartet hatte, kommen nun mehr und mehr weniger interessante Serien-Caches. Bei einigen fühlte ich mich sehr an die Rückwärts-Caches erinnert, bei denen ich auch froh war, dass diese Entwicklung frühzeitig bei GC gestoppt wurde. Das kann aber nicht Sinn der Sache sein, nun alte Reverse-Cache-Motive per Google Maps erneut zu vercachen. Merkwürdigerweise wurde dieser Cachetyp (ein bestimmtes Motiv finden, fotografieren und samt Koordinaten im Log vorstellen) auf OC, anders als die Couch Potatoes, bisher nicht verstärkt genutzt. Die mir bekannten Exemplare lassen sich an einer Hand abzählen (vgl. meine Reverse-Cache-Liste). Und daran muss sich meinetwegen nichts ändern, denn auch haben wir es nicht mit dem eigentlichen Geocaching, sondern einer Sonderform zu tun. Im Grunde handelt es sich bei den Caches der Google-Maps-Serie um einen Mischtyp, nämlich um “Couch-Potato-Reverse-Caches”. Die Caches sind von zu Hause aus zu finden, aber die Location und Koordinaten des Fundes sind immer unterschiedlich. […]

  4. J. Says:

    Hallöchen!
    Mich würde gerne mal interessieren welche alten Caches es so gegeben hat. Deine Sammelseite „http://home.eplus-online.de/real/gc/reverse_caches.htm“ ist aber leider offline. Gibts da eine Alternative?

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: