TBs, Geocoins, Jeep TBs, Geolutins und andere Reisende – ein Überblick

Bisher war schon an verschiedenen Stellen von mehreren Typen von Reisenden („Travellers“, auch: „Hitchhikers“) die Rede.
Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Die einzige Seite, die Caches und Travellers verwaltet, ist GC.com. (NC sieht das Loggen von „Hitchhikers“ vor, aber diese Funktionalität ist anscheinend nie implementiert worden. Nicht nur habe ich nie einen Hitchhiker in einem NC-Cache gesehen, ich habe auch nicht herausfinden können, wie das Einloggen funktionieren soll. Bei OC sind Reisende bis dato nicht vorgesehen.) Groundspeak, die Betreiberfirma hinter GC.com, verkauft teure Plaketten (wegen der Ähnlichkeit mit Hundemarken vollständig „travel bug dog tags“ genannt) mit einer Nummer drauf, die es Geocachern ermöglicht, Reisende online in Caches ein- und auszuloggen – die gesamte Reise kann online verfolgt werden. Dies sind die „travel bugs“, kurz: TBs.
Hängt man zu attraktive Sachen an seinen TB, werden sie schnell geklaut.😦 Damit kann sich der Spaß schnell in Grenzen halten. Also lieber eher wertlose Dinge anhängen, damit sich der Verlust bei Diebstahl in Grenzen hält…
Die Dinger sind mittlerweile so verbreitet, dass sie eigentlich nichts Besonderes darstellen. Mir persönlich ist es inzwischen egal, ob ich TBs finde. Wenn dies vorkommt und ich in der Lage dazu bin, versuche ich aber auf jeden Fall, ihnen bei ihrer jeweiligen Mission weiterzuhelfen.
Von meinen eigenen drei TBs war einer schnell aus dem Rennen, zwei andere sind kürzlich auf die Reise gegangen. Vorerst habe ich nicht vor, weitere loszuschicken.

Die zweite Art von Reisenden sind Geocoins. Wie bereits beschrieben, gibt es inzwischen mehr, als man hier aufzählen könnte. Auch hier bewies Groundspeak kommerzielles Geschick, da sich münzensammelnde Geocacher (oder cachende Münzsammler?) geradezu um sie reißen, zumal die Auflagen in der Regel limitiert sind. Darum tauchen sie im Vergleich zu Travel Bugs eher selten in Caches auf. Die Chance, dass sie geklaut werden, ist sehr hoch. Wer seine Münzen dennoch auf die Reise schicken will, tut gut daran, sie z. B. als laminiertes Foto reisen zu lassen. So kann man sich zu Hause stets am Original erfreuen und bei Bedarf/Verlust neue Laminate anfertigen und wieder ins Spiel bringen. (Vgl. Kommentar.)
Da ich kein Ende der Geocoin-Schwemme und somit keine Chance, eine vollständige Sammlung aufzubauen, sehe, habe ich kein Interesse am ohnehin zu kostspieligen Sammeln. Ich werde mir daher nur besonders interessante Geocoins zulegen, sie aber nicht bzw. nur als laminiertes Foto reisen lassen.
Unter den Geocoins gibt es einen Sonderfall, die Moun10Bike Geocoins, die nur von dem Besitzer Moun10Bike besessen werden können. Moun10Bike beschreibt in seinem Profil, dass er „Geocoins“ zum Andenken an seinen 100. Cachefund erfand.
Exkurs: Im allgemeinen Sprachgebrauch gibt es einige Verwirrung zum Genus von „Geocoin“ im Deutschen (vgl. auch grünes Forum). Man liest sowohl „der Geocoin“ als auch „die Geocoin“ (in Anlehnung an ‚die Münze‘). Ich halte es so, wie es der Deutsche meistens bei solchen Fällen macht: er gebraucht das Maskulinum. „Die Geocoin“ geht mir einfach irgendwie quer runter…😉

Die dritte Gruppe sind spezielle Travel Bugs, nämlich Jeep TBs. Zur Zeit gibt es zwei verschiedene, die gelben „Jeep 4×4 Travel Bugs“ und die „2005 White Jeep Travel Bugs“. Auflage: jeweils 5000 Stück. Wer solche TBs findet, kann unter jeep.geocaching.com an einem Gewinnspiel teilnehmen (nur US-Amerikaner).
Sehr selten in europäischen Caches, Chance zum Loggen meist nur auf Events. Diese Jeeps kann ein normaler Geocacher nicht besitzen, sie sind alle dem Profil Jeep4x4 zugeordnet.

Im Folgenden soll nun die Rede von Reisenden sein, die nichts mit Groundspeak zu tun haben.

Die bekannteste Gruppe dürften sicher die GeoLutins sein, sie sind „trackbar“ unter www.geolutins.com. Leider ist die Webseite relativ unübersichtlich, daher haben manche Geocacher kein Interesse daran, diese Reisenden zu loggen. GeoLutins sind eine Art selbstgemachter Travel Bug, man braucht keine gekaufte Plakette, um sie über die Webseite verfolgen zu können.

Ein GeoLutin ist ein beliebiges Objekt, welches mit einer gültigen ID-Nummer und der Adresse : http://www.geolutins.com versehen ist.

Die ID funktioniert wie die Tracking-Nummer bei GC und wird von der http://www.geolutins.com vergeben. Genaueres steht unter „Hilfe“.

www.zwanziger.de (Seite von goldensurfer) kennt eine weitere Alternative, zu finden auf der „Travel Bugs & Geocoins“-Seite: Traveler tags (englischsprachig).
Goldensurfer bietet übrigens u. A. detaillierte Anleitungen für den richtigen Umgang mit Travel Bugs (TB finden, TB aussetzen) sowie einige Beispiele für lustige Travel Bugs.

Gelegentlich trifft man auch auf kanadische Geocoins, die über eine eigene Seite (CA GeoCoins) trackbar sind und für die man ein extra Bildchen in die Beschreibung seiner Geocaches einbinden kann.

Eine weitere Seite zum Verfolgen persönlicher signature items ist www.sigitem.com, auf die ich über Hansolo77 aufmerksam geworden bin, ebenso wie auf die Seite Geo-Creations: Geocaching Signature Items (sehr umfangreiche Liste verschiedenster Erscheinungsformen).

Ferner kann man auch die Reise von Büchern (Bookcrossing) und Geldscheinen (USD, CAD/CAD, EUR) online verfolgen.
In Holland habe ich mal einen Bookcrossing-Cache gehoben (mein 50. Cache übrigens)…

3 Antworten to “TBs, Geocoins, Jeep TBs, Geolutins und andere Reisende – ein Überblick”

  1. West468 Says:

    Hier einige Beispiele für Travel Bugs, die mir besonders gut gefallen haben: Besondere Travel Bugs (ohne Geocoins).

  2. West468 Says:

    Sind „Geocoins“ gar keine Münzen, sondern Medaillen? („Münze“ = Zahlungsmittel.) Für den Zoll ist das anscheinend eine sehr bedeutende Frage. Im CacheWiki steht zu Geocoins:

    Obwohl Coin gerne mit Münze übersetzt wird ist ein Geocoin im strengen Sinn keine solche, denn eine Münze ist oder war ein gesetzliches Zahlungsmittel was bei Geocoins nicht der Fall ist. Medaille wäre also die korrektere Übersetzung.

    TravelingViking, der sich mit Geocoins auskennt, hat eine Umfrage zu diesem Thema im grünen Forum gestartet.

  3. West468 Says:

    Inzwischen gibt es eine dritte Auflage der Jeep TBs.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: