„Couch potato caches“

Eine weitere Erscheinung des Geocaching: Caches, die man von Zuhause aus finden kann (so genannte „Couch potato caches“).
Von manchen gehasst und verteufelt, von anderen als willkommene Alternative bei schlechtem Wetter genutzt.
Normalerweise muss man etwas über einen bestimmten Ort herausfinden und die Lösung dem Cachebesitzer zumailen, der daraufhin bei korrekter Antwort die Logfreigabe/-erlaubnis erteilt. In manchen Fällen bekommt man diese sogar automatisch per Autoresponder zugemailt. (Bei einigen wenigen Caches muss der letzte Finder diese Aufgabe übernehmen, was allerdings nicht im Sinne der Regeln ist, wenn sich ein Besitzer nicht mehr um seinen Cache kümmert.)

Nach anfänglicher Ablehnung habe ich mich auch mit dieser Art von Caches beschäftigt. Viele davon sind durchaus interessant, unterhaltsam und lehrreich. Die Schwierigkeit ist sehr unterschiedlich. Während manche Lösungen innerhalb von Minuten zu ergoogeln sind, erfordern andere stundenlange Recherchen.

Ich habe eine Liste mit Links zu den Cachebeschreibungen bei allen drei Datenbanken zusammengestellt, die umfangreicher als die meisten GC-Bookmark-Listen zu diesem Thema sein dürfte…
Couch potatoes
(Die Einschätzung der Schwierigkeit bei diesen Typen finde ich sehr subjektiv und schwierig, habe sie daher absichtlich nicht mit in der Tabelle aufgenommen.)

4 Antworten to “„Couch potato caches“”

  1. West468’s Geocaching Weblog » Blog Archive » GC: Cachetypen aktuell Says:

    […] Virtual: gedacht für interessante Orte, an denen sich kein Behälter verstecken lässt; auch für Caches, die sich von Zuhause aus finden lassen, so genannte “Couch potato caches” […]

  2. West468s Geocaching Weblog » Blog Archive » “Spielregeln” Says:

    […] Wenn man es genau nimmt, sollte man die so genannten couch potato caches nur per Note loggen, sofern man nicht vor Ort war. Die gängige Praxis allerdings ist, einen Fund zu loggen, wenn man die gesuchte Lösung gefunden hat, und ich habe es bisher so gehandhabt wie die Mehrheit. Zudem steht in den Virtual Cache Logging Guidelines: Logging a virtual cache find requires compliance with the requirements stated by the poster […] […]

  3. Die Bedeutung von Statistiken relativiert « West468s Geocaching-Weblog Says:

    […] Andere sehen „Couch potatoes“ nicht als richtige Caches an und loggen keinen Fund, sondern nur eine Note, wenn sie die Lösung ermittelt haben, oder sie ignorieren solche Caches komplett. […]

  4. OC: Couch-Potato-Cacheschwemme « West468s Geocaching-Weblog Says:

    […] Zugegeben, “Couch potatoes” waren eine recht interessante Entwicklung in der Frühphase des Geocachings, aber ehrlich gesagt war ich doch froh, dass diese irgendwann bei GC gestoppt wurde. Geocaching ist schließlich im Wesentlichen Schatzsuche im Freien und nicht ausschließlich Aufgabenbewältigung vor dem Computer (es ist doch gerade toll, dass manch ein Computerfreak dank Geocaching wieder nach draußen kommt). Besonders unschön finde ich, wenn die so genannten Couch-Potato-Caches nicht mal mehr den kleinsten Bezug zu Navigationsproblemen haben. ‘Beantworte 5 zu ergoogelnde Fragen richtig, dann darfst Du einen Fund loggen.’ – Nein, das hat mit Geocaching nichts mehr zu tun. Das sind keine Caches. Auf diese Weise Punkte zu sammeln, das macht eigentlich keinen Spaß und verfälscht nur die Statistik. Klar kann man solche Caches ignorieren. Muss man aber auch nicht. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: